Die bedeutendsten Schadnager im Überblick

Die am häufigsten auftretenden Schadnager werden an dieser Stelle mit weiterführenden Informationen vorgestellt. Eine große Sammlung weiterer Nager finden sie in unserem Schädlingslexikon. Selbstverständlich ist trotz aller Information im Internet ein fachmännischer Rat unersetzlich - daher bieten wir Ihnen die Artbestimmung durch unsere Experten an.

 

Weiterführende Informationen und unsere Lösungen bei:

Neue Biozid-Verordnung

Am 1. September 2013 löst die neue Biozid-Verordnung (EU) Nr. 528/2012 die bisherige Richtlinie 98/8/EG ab. Die neue Verordnung beinhaltet unter anderem Neuerungen bei der Zulassung von Biozidprodukten. Für Produkte mit einem günstigen Umwelt- und Gesundheitsprofil ist ein vereinfachtes Verfahren vorgesehen. Außerdem werden jetzt auch mit Bioziden behandelte Waren erfasst. Neben neuen Kennzeichnungsvorschriften dürfen diese nur Wirkstoffe enthalten, die in der Europäischen Union verkehrsfähig sind.

 

 

Permanent-Monitoring 2.0

Download Flyer (PDF)

Das softwarebasierte System zur Überwachung von Mäuse- und Rattenbefall

Alle Betriebe, die Lebensmittel herstellen, verarbeiten, vertreiben, lagern oder transportieren sind gemäß EU-Hygieneverordnung für Lebensmittel verpflichtet, ein Eigenkontrollsystem einzuführen und aufrecht zu erhalten, das sicher stellt, dass Lebensmittel weder durch biologische und chemische noch durch physikalische Einflüsse negativ beeinflusst werden. Im Bereich der biologischen Beeinflussung stellen tierische Schädlinge ein großes Gefahrenpotential dar. Bei der Schadnagerkontrolle in sensiblen Innenbereichen verzichtet man aufgrund der Verschleppungsgefahr auf den Gebrauch von rodentiziden Ködern.

 

Der Einsatz von Lebendfallen ist die Alternative ohne Gift. Laut Tierschutzgesetz müssen die Fallen jedoch täglich kontrolliert werden - das kostet Zeit und Geld.

 

Mit dem Permanent-Monitoring werden die tierischen Schädlinge überwacht: permanente Überwachung, sofortige automatische Meldung direkt nach Befall, weniger Personalaufwand (die Kontrolle der Falle ist nur dann nötig, wenn tatsächlicher Befall gemeldet wird) - das spart Zeit und Geld.